Uhrzeit.org Blog

Taucheruhren: Top-Seller im klassischen Design

Avatar
von Lasse

Taucheruhren tragen ihren Namen, da sie sich in erster Linie an Wassersportler richten. Doch neben Funktionen wie der Wasserdichtigkeit, einer hohen Korrosionsbeständigkeit und einem Tiefenmesser wissen die sportlichen Modelle auch mit ihrer Optik zu überzeugen. Das zeitlose, schlichte und doch raffinierte Design sorgt dafür, dass Taucheruhren kontinuierlich zu den bestverkauften Uhrentypen von Marken wie Oris oder Seiko gehören.

Funktionen einer Taucheruhr: Wasserdichtigkeit auf Platz 1

Es ist wieder Zeit für den Strandurlaub – wer dabei auf die geliebte Armbanduhr nicht verzichten möchte, entscheidet sich wahrscheinlich für eine wasserdichte Taucheruhr. Tief in die Weiten des Meeres einzutauchen, ohne dabei an die Sicherheit der Uhr zu denken, wird dank Wasserdichtigkeiten von mindestens 200 Metern zum Kinderspiel. Diese Eigenschaft ist die wichtigste einer Taucheruhr, schließlich soll die Uhr auch einen tiefen und längeren Tauchgang problemlos überleben.

Weitere Funktionen von Taucheruhren sind je nach Modell:

• Drehbahre Lünetten: Eine drehbare Lünette hilft dem Taucher dabei, die genaue Tauchzeit zu bestimmen. Die Lünette wird entsprechend der geplanten Tauchzeit vor dem Tauchgang verdreht, sodass diese während des Tauchgangs im Blick behalten werden kann. Taucheruhren-Lünetten sind nur in eine Richtung drehbar. Verstellt sich die Tauchzeit durch äußere Einflüsse versehentlich, wird sie im Zweifelsfall kürzer und nicht länger ausfallen – ein wichtiges Sicherheitsmerkmal.

• Robustheit, Kratzfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit: Das Display verbirgt sich bei Taucheruhren hinter robusten und kratzfesten Gläsern wie Saphirglas; hinzu kommt eine hohe Korrosionsbeständigkeit. Ein Anlaufen der Uhr wird durch spezielle Beschichtungen und Legierungen verhindert. Dadurch sind Taucheruhren auch bei häufigem Einsatz im und am Wasser langlebig und bleiben hochwertig.

• Praktische Tiefenmessung: Einige Taucheruhren zeigen an, in welcher Wassertiefe sie sich gerade befinden – und damit auch der Taucher, der sie trägt. So kann bei einem Tauchgang problemlos die genaue Tiefe bestimmt werden.

Taucheruhren nicht nur für Wassersportler ein Highlight

Durch das sportlich-klassische Design und das klar ablesbare Ziffernblatt sind Taucheruhren aber längst nicht nur wegen ihrer Funktionen beliebt.

Highlight 1: Das Design
Im Fokus steht bei Uhrenfreunden fernab des Wassersports das schicke Design. Taucheruhren präsentieren sich oft in einer Farbgebung, die an das unendliche Blau des Ozeans erinnert und durch weiße oder silberne Akzente angenehm aufgelockert wird. Andere Modelle halten sich zeitlos an Farben wie Anthrazit, Weiß und Schwarz. Dadurch passt eine Taucheruhr je nach Design zu verschiedenen Stilen und Charaktertypen. Auf dem ersten Blick ist ihr nicht anzusehen, dass es sich eigentlich um eine spezielle Uhr für den Tauchsport handelt – darum führt sie auch nicht selten die Bestsellerlisten der jeweiligen Marke an.

Highlight 2: Der Komfort
Freizeitsportler und Outdoorfans, die eigentlich gar nichts mit Tauchen oder Schwimmen zu tun haben, lieben außerdem die praktischen Komfortarmbänder aus Kautschuk oder Silikon, die auch bei intensiver, sportlicher Betätigung nicht verrutschen. So verwandelt sich die eigentliche Taucheruhr rasch in eine Jogger- oder Wanderuhr! Alternativ stehen bei Taucheruhren zeitlos schicke Metallbänder zur Verfügung, die der Uhr einen eleganten Charme verleihen und dank sicherer Dornschließe fest am Handgelenk sitzen. Das erweist sich auch im Alltag als praktisch und sinnvoll.

Marken mit beliebten Taucheruhren

Tissot, Oris und Seiko gehören unter anderem zu den Marken, die mit hochwertigen Taucheruhren glänzen. Dabei geizen die Hersteller weder mit den Funktionen noch mit der Design-Vielfalt – im Gegenteil, sie übertreffen sich immer wieder gegenseitig.

Allein die Tissot Seastar 1000 Automatik-Taucheruhr ist in sechs verschiedenen Ausführungen vorhanden. Kautschuk-Armband oder Edelstahl, auffälliges Blau oder zurückhaltendes Schwarz? Der Uhrenfreund oder Tauchsportler hat die Wahl. Dabei ist allen Modellen gemein: Eine Gangreserve von bis zu 80 Stunden, ein extra-kratzfestes Saphirglas und eine Wasserdichtigkeit von 30 bar.

Damit kann das Modell Aquis Date Relief von Oris mithalten: Ebenfalls bis 30 bar wasserdicht und mit einem robusten Gehäuse ausgestattet, orientiert sich das Design klar an den Gegebenheiten des Meeres. Die reliefartigen Ziffern bilden die Wassertextur nach, das graue Ziffernblatt symbolisiert die oft raue und unbeständige See. Wahlweise verfügt das Modell über ein knallig rotes oder graues Kautschukarmband; es gibt aber auch eine Variante aus elegantem Edelstahl.

Auch die Seiko ProspexSea PADI Divers Automatik Baby Turtle ist in drei Varianten vorhanden, von der eine mit ihrer blau-roten, einseitig drehbaren Lünette unweigerlich alle Blicke auf sich zieht. Hier können neben der einladenden Optik Funktionen wie eine per Lupe vergrößerte Datumsanzeige, eine 41-stündige Gangreserve und per Leuchtmasse ablesbare Indizes punkten, die selbst in den Tiefen des Ozeans für eine sofort sichtbare Uhrzeit sorgen.