Uhrzeit.org Blog

Markenhistorie Tissot: Innovation seit 1853

Avatar

Tissot ist eine Schweizer Uhrenmarke, die heute zweifellos auf sämtlichen Listen der bekanntesten Uhrenmarken zu finden sein wird. Eine langjährige Tradition seit 1853, der Fokus auf Qualität und ständig neue Innovationen machen Uhren von Tissot beliebt. Die heute zur Swatch Group gehörende Marke fand einst ihren Ursprung im Schweizer Städtchen Le Locle, das ohnehin für seine Uhrmacherkunst bekannt ist. Kein Wunder also, dass sich Tissot lange Zeit am Markt behaupten konnte – und auch in Zukunft nicht von ihm wegzudenken ist.

Schweizer Wurzeln, russische Erfolge

Die Wurzeln der Marke Tissot, die filigrane Handwerkskunst und ständige Innovation stets in den Fokus rücken, reichen zurück bis ins Jahr 1853. Damals gründete der Goldgehäusemonteur Charles-Félicien Tissot gemeinsam mit seinem Sohn Charles-Émile ein Unternehmen in Le Locle, Schweiz. Der Sohn ging dem Beruf des Uhrmachers nach – doch zeigten sich bei der Handelsstelle „Charles-Félicien Tissot & Fils“ nicht nur aus Gold gefertigte Anhängeruhren, sondern auch gänzlich andere Accessoires wie Taschen. Die Qualität der Uhren konnte jedoch schon damals bei Wettbewerben überzeugen und wanderte auch an das Handgelenk des einen oder anderen Prominenten.

Im Fokus standen daher weiterhin Uhren, die hauptsächlich in die USA und ins heutige Russland exportiert werden sollten. Nach dem Umzug des Tissot-Enkels nach Russland und seiner dortigen Heirat mit einer russischen Frau, verlagerte sich der Schwerpunkt des Unternehmens auf den östlichen Markt. Während bis 1900 Prominente wie die Darstellerin Sarah Bernhardt Tissot-Uhren erwarben, waren es um 1917 standortbedingt eher die russischen Mitglieder des Zarenhofs.

Krisen souverän überwunden

1920 wurde die Uhrenmarke Tissot schwer von den Folgen der Weltwirtschaftskrise getroffen. Eine Kooperation im Jahr 1929 rettete Tissot – seither arbeitete die Firma mit Omega zusammen. Anschließend wurde die Société Suisse pour l’Industrie Horlogère S. A. (SSIH) in Genf gegründet. Auch 1983, dann infolge der Uhrmacherkrise, mussten wieder Änderungen vollzogen werden. Tissot trat der Gruppe SMH bei, die heute als „Swatch Group“ bekannt ist und mittlerweile eine der größten Uhrenhersteller der Welt markiert.

Tissot-Philosophie und beliebte Modelle

Schon das Logo mit dem berühmten Pluszeichen steht für das „Mehr an Qualität“, das Tissot seit jeher in den Fokus rückt. Zuverlässig und langlebig sollen die Uhren sein – außerdem spielt die ständige Innovation eine große Rolle. Dabei wird jedoch niemals der Ursprung der Marke vergessen, wie der Leitspruch „Innovators by Tradition“ zeigt.

Legendäre Uhren aus der Feder von Tissot sind beispielsweise:

Tissot PR 516: Diese wurde im Jahr 1956 lanciert und sollte eine besondere Widerstandsfähigkeit an den Tag legen. Das gelang dem Modell auch äußerst souverän – und so wurde es schnell zu einem echten Klassiker. Design und Funktionalität lehnen sich an den Motorsport an. Heute gibt es diverse Neuauflagen, beispielsweise die Tissot PRS, deren zusätzlicher Buchstabe für „sportlich“ steht.

    

Tissot T-Touch: 1999 war ein weiteres, wichtiges Jahr für Tissot, denn es handelte sich um das Geburtsjahr der T-Touch. Durch das Berühren des Uhrenglases wurden einfach integrierte Funktionen wie ein Kompass oder der Wecker abgerufen. 2014 gesellte sich zur mittlerweile stark angewachsenen T-Touch-Kollektion das erste, solarbetriebene Modell T-Touch Expert Solar hinzu.

    

Tissot heute: Innovativ, erschwinglich, vielseitig

Heute verkauft Tissot in über 160 Ländern seine qualitätsstarken Uhren. Ein großer Vorteil ist der im Vergleich zu anderen Uhrenmarken erschwingliche Preis. Auf moderne Funktionen, ständig neue Ideen und ein schickes Design muss der Uhrenfreund dennoch nicht verzichten – was Tissot so beliebt macht und einen Verkauf von jährlich mehr als vier Millionen Uhren weltweit ermöglicht.

Zwischen verschiedenen Stilen findet nahezu jeder Uhrenfreund das passende Modell. So sind einige Kollektionen eher sportlich, während andere vor Eleganz strotzen und wieder andere im Retro-Design an längst vergangene Zeiten erinnern. Taschenuhren ergänzen das Sortiment. Typisch für Tissot ist auch die Nähe zu zahlreichen Sportarten, bei denen die Marke als offizieller Zeitnehmer oder Partner fungiert. Unter anderem gibt es beim Basketball, Fechten, Motorsport, Rugby, Eishockey und Radsport Partnerschaften. Kein Wunder, dass zahlreiche Profisportler auf die bewährte Qualität der Schweizer Uhrenmarke setzen und selbst die eine oder andere Tissot ihr Eigen nennen.